Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

foto_klassenzimmer
 

Gespräch mit Carla Beckherrn (C.B.),
Lehrerin an der Dahlmannschule in Frankfurt am Main (Grundschule)

 
O.E.: Frau Beckherrn, seit wann sind Sie IT-Beauftragte an Ihrer Schule und wie kam es dazu?
 


C.B.:
Ich bin seit einem Monat IT-Beauftragte. Da die frühere IT-Beauftragte unserer Schule ihr Amt abgeben wollte, habe ich mich freiwillig gemeldet.


O.E.: Haben Sie Vorkenntnisse im Bereich PC oder Technik?


C.B.:
Ja, ich habe Vorkenntnisse im Bereich Anwendungen. Ich arbeite auch privat viel am PC und während meines Studiums war ich bereits IT-Beauftragte im Fachbereich Katholische Theologie meiner Universität.


O.E.: Hatte für Sie das heutige Seminar ein besonderes Highlight?

C.B.: Vieles kannte ich bereits, da ich ja an der Uni schon IT-Beauftragte war. Auf der anderen Seite ist Schule ein Spezialfall und es gibt dort auch einige Unterschiede zur Universität. So zum Beispiel die Aufteilung des Schulnetzes in V-LAN 1, V-LAN 2 und V-LAN 3 oder die Tatsache, dass an den Frankfurter Schulen in der Regel kein W-LAN verwendet werden darf. Neu war für mich auch das Helpdesksystem fraDesk und wie ich dieses nutzen kann, um Anfragen und Störungsmeldungen an fraLine zu richten.


O.E.: Wie hat Ihnen das Seminar in Ihrer Funktion als IT-Beauftragte weitergeholfen?

C.B.: Ich habe einen guten Überblick über die Aufgaben von IT-Beauftragten an Frankfurter Schulen erhalten.


O.E.: Haben Sie sonst noch Anmerkungen?

C.B.: Während des Seminars wurden viele Zwischenfragen zugelassen, deren Beantwortung zum Teil nur für den Fragenden interessant war. Ich schlage vor, Zwischenfragen in künftigen Seminaren strenger zu moderieren.



Zurück zur Übersicht
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.